HR-News & Trends

10 Tipps zur Mitarbeitermotivation

von Bianca Scheidereiter


Der Gallup Engagement Index 2013 beweist es erneut: Mitarbeitermotivation ist eine zentrale Herausforderung im HR-Bereich. Doch wie kann man die Mitarbeitermotivation steigern? Eine Umfrage von ABSOLVENTA Jobnet – befragt wurden im Oktober 2013 knapp 900 Absolventen aus ganz Deutschland – hat es bereits gezeigt: Für die ‚Generation Y’ ist das Gehalt ein entscheidender Faktor beim Karrierestart. Aber selbst wenn Unternehmen ihre zukünftigen Fach- und Führungskräfte mit attraktiver Bezahlung anlocken können, bedarf es zusätzlicher Anreize, um deren Loyalität und Mitarbeitermotivation dauerhaft am Leben halten zu können. Dazu gehört neben einer gelebten Unternehmenskultur auch eine klare Personalführung.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie als Chef Ihre Mitarbeiter gezielt motivieren können.


1. Vorbildfunktion leben und gestalten

Seien Sie sich bewusst, dass Sie als Chef ein Zugpferd für Ihre Mitarbeiter darstellen. Nur wenn Sie selbst Ihre Werte klar und authentisch leben, können Sie von Ihren Angestellten dasselbe erwarten. Kommunizieren Sie Ihre Vorstellungen von Zusammenarbeit und seien Sie sich bewusst, dass Sie sich Respekt und Vertrauen Ihrer Mitarbeiter genauso erst erarbeiten müssen.


2. Klare Ziele schaffen klare Erwartungen

Als Chef müssen Sie Ihre Mitarbeiter gezielt fördern und fordern. Vereinbaren Sie Jahresziele und stellen Sie heraus, mit welchen positiven Belohnungen jeder Mitarbeiter im Falle der Erfüllung rechnen kann. Vergessen Sie dabei aber nicht, regelmäßige Feedbackgespräche durchzuführen und konstruktive Kritik sowie Anregungen zu geben.


3. Mitarbeitermotivation durch gezielte Herausforderungen steigern

Trauen Sie Ihren Mitarbeitern mehr zu, als ihr Lebenslauf vielleicht hergibt. Um gezielt die Mitarbeitermotivation zu fördern, ist es wichtig, Freiraum für kreative Ideen zu schaffen und Verantwortung zu übertragen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie niemanden überfordern, da sich eine konstante Überarbeitung wiederum kontraproduktiv auf die Mitarbeitermotivation auswirken kann.

Mitarbeitermotivation ist eine zentrale Herausforderung im HR
Demotivierte Mitarbeiter kosten die Wirtschaft jährlich einen Milliardenbetrag


4. Weiterbildungsmöglichkeiten schaffen Ehrgeiz

Die Mitarbeitermotivation hängt nicht nur vom Arbeitsklima ab, sondern auch von den individuellen Ansprüchen und Aufgaben. Fühlt sich ein Angestellter unterfordert, sinkt zwangsläufig sein Engagement für die Sache. Deshalb gehören Weiterbildungsmöglichkeiten zu den grundlegenden Voraussetzungen, um das Engagement im Unternehmen zu erhalten. Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Erkennen Sie Talente und fördern Sie diese durch gezielte Maßnahmen – und das nicht nur im Sinne der eigenen Unternehmensziele, sondern auch im Sinne Ihrer Mitarbeiter.

5. Flexible Arbeitszeitgestaltung

Das Konzept der flexiblen Arbeitszeitgestaltung sollte integraler Bestandteil jeder Firmenpolitik darstellen. Denn nicht nur kreative Freigeister haben das Bedürfnis, aus starren Arbeitszeitmodellen auszubrechen. Auch – und besonders – junge Familien sind auf flexible Arbeitszeiten angewiesen. Sprechen Sie daher mit Ihren Angestellten und ermöglichen Sie nicht nur kreative, sondern auch zeitliche Freiräume.


6. Die Balance zwischen Lob und Kritik halten

Auch wenn viele Aufgaben im Arbeitsalltag selbstverständlich erscheinen, seien Sie ab und an dankbar für die Unterstützung Ihrer Mitarbeiter. Ein Lob für besondere Leistungen hat noch keinem geschadet – sprechen Sie es gerne auch vor versammelter Mannschaft aus. Es zeigt nicht nur, dass Sie die Arbeit der anderen respektieren, sondern fördert auch die Wertschätzung von Mensch zu Mensch.

Das Lob sollte aber in einem ausgewogenen Verhältnis zur konstruktiven Kritik stehen, sonst wird ersteres schnell als allzu leichtfertig ausgesprochen wahrgenommen, was die Ernsthaftigkeit Ihrer Aussagen schnell ins Wanken geraten lässt.


7. Geben Sie Ihrem Team eine Stimme

Nichts ist schlimmer für einen Mitarbeiter, als nur ein Hamster im Rad zu sein. Deshalb ist es sinnvoll, jedem Einzelnen die Möglichkeit zu geben, Kritik zu äußern, Verbesserungsvorschläge zu machen oder neue Ideen und Projekte vorzustellen. Ideal dafür sind Veranstaltungen, an denen Management und Mitarbeiter an einem Tisch sitzen. Vereinbaren Sie feste Termine für entsprechende Meetings und stellen Sie jedem Mitarbeiter frei, daran teilzunehmen.


8. Mitarbeitermotivation steigern durch Transparenz und Informationen

In einem Unternehmen ist die Balance zwischen Individuum und Team entscheidend. Denn ein Team ist mehr als die Summe seiner einzelnen Mitarbeiter. Deshalb ist es nötig, klare und transparente Kommunikationsstrukturen zu schaffen, um jeden Mitarbeiter effektiv in das Team einzubinden und Konkurrenzverhalten insoweit zu unterbinden, dass es nicht kontraproduktiv wirkt. Deshalb gilt auch hier: Schaffen Sie transparente Verteilungsmechanismen. Die Belohnungs- und Vergütungsstrukturen sollten klaren Linien folgen und sich klar an den erreichten Zielen der Mitarbeiter orientieren.

Auch Teamprämien sind denkbar, achten Sie aber auch hier auf eine klare Kommunikation und die Bedürfnisse und Empfindungen der einzelnen Mitarbeiter. Es liegt an Ihnen, Ihre Mitarbeiter richtig einzuschätzen und ein dementsprechendes Belohnungsmodell zu wählen.


9. Verstehen Sie nicht nur Ihr Team, sondern jeden einzelnen Mitarbeiter

Jeder Berufstätige hat auch ein privates Leben, dass die tägliche Arbeit durch individuelle Erlebnisse beeinflusst. Die Mitarbeitermotivation ist demnach nicht nur durch das Arbeitsumfeld gekennzeichnet, sondern richtet sich auch nach den privaten Lebensbedingungen und –umständen. Um die Mitarbeitermotivation nachhaltig zu steigern, ist es notwendig, auch auf außerbetriebliche Einflussfaktoren Rücksicht zu nehmen und die Mitarbeiter in ihrer Gesamtheit wahrzunehmen. Gehen Sie auf individuelle Probleme und Hintergründe Ihrer Mitarbeiter ein und bieten Sie gegebenenfalls Lösungsansätze.


10. Ausgefallene Belohnungen schaffen langfristige Mitarbeitermotivation

Gehaltserhöhungen und Bonuszahlungen sind attraktiv, die daraus resultierende Mitarbeitermotivation wirkt aber wenig nachhaltig. Das Geld ist genauso schnell verpufft wie der Ehrgeiz an neuen Aufgaben zu wachsen. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, Ihren Mitarbeitern durch besondere Erlebnisse langfristige Erinnerungen zu schaffen. Freikarten für Sportevents oder gemeinsame Teamevents steigern nicht nur die Mitarbeiterbindung untereinander, sondern zeigen den Angestellten auch, dass Sie Interesse für ihre Freizeitaktivitäten zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Personalmarketing-Fails: die Goldene Runkelrübe 2013

von Daniel Furth

Dank Weiterbildung zum echten HR-Business Partner werden

Mangelnde Mitarbeitermotivation kostet Wirtschaft rund 100 Milliarden Euro

von Daniel Furth