HR-News & Trends

Recruiting Forum in Düsseldorf

von Jana Teuber

Neun von zehn jungen Menschen, die eine Ausbildung abschließen, gehen danach direkt in eine feste Beschäftigung über. Grund genug, über das Modell der dualen Ausbildung innerhalb der Personalerszene zu diskutieren. Aus diesem Grund lud ABSOLVENTA gestern zum Recruiting Forum auf dem Rhein in Düsseldorf, einer Veranstaltung rund um das Thema Ausbildung.

Recruiting Forum in Düsseldorf

Den Einstieg machte Holger Koch von trendence – Europas führendem Beratungs- und Marktforschungsunternehmen für Employer Branding. Im Rahmen des trendence Schülerbarometers wurden im vergangenem Jahr rund 15.000 Schüler in ganz Deutschland zum Thema Arbeitgeberattraktivität befragt. Dabei stellte sich heraus, dass die populärsten Arbeitgeber seit Jahren Polizei und Bundeswehr sind, die auch eine Vielzahl an Ausbildungsplätzen anbieten.

Im Anschluss führte Prof. Dr. Christoph Beck durch die Mythen und Wahrheiten der Ausbildung. Dabei betonte er immer wieder: „Recruiting ist kein Kurzstreckenlauf“. Arbeitgeber müssen bereits früh anfangen, ihre Employer Brand in den Köpfen der Nachwuchsgeneration zu platzieren, um im Kampf um den Fachkräftemangel zu gewinnen.

Benjamin Fischer, Head of Marketing bei ABSOLVENTA, führte danach durch eine Zielgruppenanalyse der besagten Gen Z und präsentierte die konsequente Umsetzung dieser Erkenntnisse am Beispiel von AZUBI.DE. Seit rund zwei Wochen hat das Ausbildungsportal nun auch einen separaten Bereich für das Thema duales Studium und spricht damit noch einmal eine ganze neue Zielgruppe an.

Nach einer kurzen Lunch-Pause an Deck führte Bastian Lehmkuhl, Senior Online Marketing Manager bei ABSOLVENTA, durch ein Best Practice einer Stellenanzeige, die gemeinsam von ABSOLVENTA und der Telekom entwickelt wurde. Dabei wurde kein unrealistisches Traumschloss gebaut, sondern nur sehr konsequent auf die Bedürfnisse der Bewerber eingegangen. Lehmkuhl gab den Personalern so einige Praxis-Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg.

Woher kommen unsere Bewerber? Eine Frage, die sich Tim Verhoeven von BearingPoint stellte und eine umfassende Tracking-Analyse machte. Dabei stellte sich heraus, dass verschiedene Werbemittel auf verschiedenen Kanälen mit einer Laufzeit von circa zwei Wochen am meisten qualitative Bewerbungen generieren. Dabei bewerben sich vor allem diejenigen, die mindestens zweimal über eines der Werbemittel in dieser Laufzeit mit BearingPoint in Kontakt kamen.

(Vernetzen Sie sich gern via XING mit Tim Verhoeven)

Nevaly Managing Director Stephan Stricker gab noch einmal einen ganz anderen Impuls zur Stärkung der Arbeitgebermarke: Die Firma betreibt Influencer Marketing und empfiehlt Unternehmen, ihre Arbeitgebermarke über Markenbotschafter mit hoher Glaubwürdigkeit in der jungen Zielgruppe zu stärken. So wird Vertrauen geschaffen und die Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen erzeugt.

Dr. Jan-Marek Pfau, Principal/Bereichsleiter bei Kienbaum, erklärte in seinem Abschlussvortrag noch einmal aus technischer Sicht, wie sich Bewerber tatsächlich tracken lassen und wie wichtig KPIs für Employer Branding und Recruiting sind.

Nach den spannenden und inspirierenden Vorträgen ließen die Recruiting Forum-Gäste gemeinsam mit ABSOLVENTA den Abend bei Barbecue und dem ein oder anderen Feierabendgetränk ausklingen.