HR-News & Trends

Talent Relationship Management

von Bettina Lechl

Talent Relationship Management ist ein ganzheitlicher Prozess und zielt darauf ab, die Kontakte des Unternehmens zum wichtigsten Recruitingkanal zu machen. Talent Relationship Management ist ein optimales Instrument, um Beziehungen zu interessanten Kontakten und Kandidaten (Studenten, Praktikanten, Absolventen, Young Professionals oder Professionals) aufzubauen. Der Grundgedanke hierbei ist, vielversprechende Kandidaten oder ehemalige Arbeitnehmer an das eigene Unternehmen zu binden, um so dauerhaft qualifizierte Mitarbeiter zu rekrutieren, die den Erfolg des Unternehmens sichern.

Erfolgreiches Talent Relationship Management basiert auf drei Prozessschritten:

 

Talente identifizieren – Talente binden – Talente gewinnen

Der erste Schritt im Talent Relationship Management ist die systematische Identifikation wertvoller Kandidaten in allen Kanälen der existierenden Personalmarketingaktivitäten. Meist sind dies Personen, wie beispielsweise zweitplatzierte Bewerber, sehr interessante Kontakte - die derzeit nicht zur Verfügung stehen oder ehemalige Praktikanten / Werkstudenten. Die identifizierten Kandidaten werden anschließend in einen Talent Pool eingeladen, um ihnen zielgruppenrelevante Inhalte (Mitarbeiter-Videos, exklusive Veranstaltungen Events, regelmäßige Informationen, personalisierte Stellenangebote usw.) im Sinne des Employer Brandings zu vermitteln. Das Herz eines jeden Talent Relationship Managements ist das Bindungsprogramm (Talent Engagement). Hierbei ist es wichtig, eine zielgruppenorientierte Engagement-Strategie zu entwickeln, um den Kandidaten Wertschätzung zu vermitteln, Nähe aufzubauen und so eine langfristige Bindung zu ermöglichen. Durch die Nutzung entsprechender Software können hierbei einige Prozesse automatisiert beziehungsweise standardisiert werden, was den Arbeitsaufwand für das Personalmanagement minimiert. Im dritten Schritt wird die aufgebaute, persönliche Beziehung zu den Kontakten genutzt und der Einstieg in das Unternehmen ermöglicht. Mithilfe des Talent Pools kann der Recruiter einerseits aktiv nach geeigneten Kandidaten suchen oder andererseits mittels eines automatisierten Abgleichs der Profildaten dem Talent passende Stellenanzeigen vorschlagen.
 

Warum wird Talent Relationship Management immer wichtiger?

Die aktuelle Arbeitsmarktsituation, bedingt durch den Mangel an Fach- und Führungskräften und den demographischen Wandel, verlangt nach mehr als traditionellem Post & Pray Recruiting. High Potentials und im Speziellen die Generation Y haben ihre Art der Kommunikation grundlegend geändert. Diese ist schneller, einfacher und über mehrere Kanäle (immer) möglich. Wer als Recruiter nicht auf diese Änderungen reagiert oder zu viel Zeit durch administrativen Aufwand verliert, der hat gleichsam den Bewerber verloren. Gefragte Kandidaten wissen um ihre Relevanz und Attraktivität für Unternehmen. Das führt dazu, dass auch Unternehmen lernen müssen, sich beim Kandidaten zu bewerben. Das ist eine neue Situation, da Recruiter im Bewerbungsprozess bisher meist eine stärkere Position einnahmen als der Bewerber. Künftig wird der Recruiter immer mehr zum Verkäufer und bewirbt die Stelle und das Unternehmen.
 

Was sind die Vorteile von Talent Relationship Management?

Wettbewerbsvorteil im War for Talents.
Letztlich geht es darum, potentielle Kandidaten nicht nur zu finden und anzusprechen, sondern diese auch emotional an die eigene Arbeitgebermarke zu binden. Mit dem Eintritt in einen Talent Pool zeigen die Kandidaten bereits ein erstes Interesse am Unternehmen, denn sie handeln aktiv. Das bildet die Basis, um mit Wunschkandidaten eine Beziehung aufzubauen und sie zu einem späteren Zeitpunkt für einen Einstieg zu begeistern. Langfristig entsteht so ein klarer Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Köpfe.

Verkürzte Time to Hire
Die Dauer der Einstellung ist über Talent Relationship Mangement signifikant kürzer, als bei konventionellem Recruiting. Ein Talent Pool enthält konstant interessante und passende Kandidaten. Diese müssen lediglich abgeschöpft werden. Auch die Fluktuationsrate reduziert sich, da der Bewerber und das Unternehmen sich bereits intensiv kennenlernen konnten.

Niedrigere Cost per Hire
Parallel dazu sinken auch die Kosten für jede Einstellung. Das Schalten von Stellenanzeigen sowie der Arbeitsaufwand, Bewerbungen zu sichten und das Führen mehrerer Interviews sind sehr kostenintensiv. In einem optimal gefüllten Talent Pool umgeht man das leicht und kostensparend. Auch die Kosten für Headhunter können gesenkt werden. Denn oftmals sind schon passende Kandidaten im Talent Pool vorhanden.

Bewerber sind rund 10 mal erfolgreicher im Bewerbungsprozess
Wenn sich identifizierte Kandidaten bereits in einem Talent Pool befinden, haben sie schon einige Hürden überwunden. Sie kennen das Unternehmen und haben ein genaues Bild davon, für was und bei wem sie sich bewerben. Die so gewonnenen Bewerber sind deutlich erfolgreicher im Laufe eines Bewerbungsprozess, als traditionell erhaltene Bewerbungen mittels geschalteter Stellenanzeigen. HR-Verantwortliche aus allen Branchen sehen ein gut umgesetztes Talent Relationship Management in den nächsten Jahren als essentielles Recruiting-Instrument, um dauerhaft qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Talentmanagement: 5 Merksätze, die zum Erfolg führen

von Mario Stadelmann

Boomerang Recruiting – Wie Sie ehemalige Talente zurückgewinnen

Talent Sourcing (2) - Talente binden

von Bettina Lechl