HR-News & Trends

Work-Life-Balance I BASF zeigt, wie es geht

Eine „Förderung der Work-Life-Balance der Mitarbeiter“ versprechen viele Arbeitgeber. Die BASF zeigt mit ihrem „LuMit“, wie man der Belegschaft statt hohler Phrasen Unterstützung und Entlastung anbietet.
 

Das LuMit von BASF – Ein Best Practice-Beispiel

Die BASF hat mit ihrem Anfang November 2013 eröffneten Zentrum für Work-Life-Management Maßstäbe gesetzt. „LuMit“ wurde das in Deutschland bislang einzigartige Projekt getauft. Dabei steht das „Lu“ für den Standort Ludwigshafen, „Mit“ für die Mitarbeiter des Chemiekonzerns, für die das Zentrum erbaut wurde. Klaudia Czipri, Leiterin des Zentrums für Work-Life-Management, stand ABSOLVENTA Jobnet im Interview Rede und Antwort.

Klaudia Czipri, Leiterin des Zentrums für Work-Life-Management, berichtet vom Erfolg des "LuMit"


Frau Czipri, wer gab bei BASF den Anstoß für den Bau des Zentrums für Work-Life-Management? Welche strukturellen und personellen Bedingungen haben das „LuMit“ bei BASF ermöglicht?

"Als verantwortungsvoller Arbeitgeber unterstützt die BASF mit LuMit ihre Mitarbeiter dabei, Berufs- und Privatleben besser miteinander zu vereinbaren. Dadurch möchten wir die Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter sichern.

Arbeitsplatznah haben wir auf einer Gesamtfläche von rund 10.000 Quadratmetern zahlreiche Angebote aus den Bereichen Beruf und Familie, Sport und Gesundheitsförderung sowie Sozialberatung unter einem Dach gebündelt und in den letzten Monaten weiterentwickelt. Damit unterstützen wir unsere Mitarbeiter bei der Stärkung ihrer individuellen Work-Life-Balance und bieten damit Entlastung bei der Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben."
 

Was kostete der Bau des „LuMit“?

"Die Kosten für den Bau des LuMit beliefen sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag."
 

Welche Angebote gibt es für Mitarbeiter in den Bereichen Kinderbetreuung, Beratung sowie Fitness und Gesundheit im „LuMit“?

LuKids und weitere Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

"Mit unseren Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie möchten wir die Bedürfnisse der Mitarbeiter mit den Interessen des Unternehmens in Einklang bringen. In der BASF Kinderkrippe LuKids werden Mitarbeiterkinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren individuell betreut – ein zweites Zuhause für die Kinder. Mit dem Bau des LuMit haben wir die Anzahl an Krippenplätzen von ursprünglich 70 auf insgesamt 250 Plätze erhöht. Bei Ausfall der regulären Kinderbetreuung können Mitarbeiter darüber hinaus einen der 15 Plätze bei LuKids Adhoc nutzen, die für Kinder von sechs Monaten bis zum Grundschulalter bestimmt sind. Zusätzlich berät das Team zu allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, lädt zu Informations- und Dialogveranstaltungen ein und bietet für Mitarbeiterkinder von sechs bis 15 Jahren verschiedene – auch internationale – Ferienprogramme an.

LuCare – Sozialberatung der BASF Stiftung:

Die Sozialberatung der BASF Stiftung bietet individuelle Orientierung und Unterstützung in beruflichen und privaten Notlagen für alle Mitarbeiter, Rentner und Pensionäre der BASF SE und der BASF Gruppengesellschaften, deren familiäre Angehörige sowie weitere Personengruppen.
Die Beratungsinhalte umfassen alle Lebensbereiche. Schwerpunkte sind Beratung bei psychischen Krisen, Lebenskrisen, Arbeitsplatzproblemen und -belastungen, problematisches Suchtverhalten, sowie die Pflegeberatung und die Schuldner- und Insolvenzberatung. Bei Bedarf und mit dem Einverständnis der Klienten arbeiten die Berater sowohl mit internen als auch mit externen Partnern und Institutionen zusammen. Die Gespräche sind vertraulich und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Darüber hinaus bietet das Team der Sozialberater auch Seminare, Vorträge und Workshops zu spezifischen Inhalten an (z.B. Prävention von Burn-out und Stress, Pflege von Angehörigen uvm.)

LuFit – Sport- und Gesundheitsförderung:

Auf mehr als 1.500 Quadratmetern verfügt LuFit über ein modernes Fitness- und Gesundheitsstudio mit vielfältigen gesundheitsorientierten Kurs- und Workshopangeboten aus dem BASF Gesundheitsprogramm, werksärztlicher Beratung sowie einer Praxis für Physiotherapie. Das Angebot richtet sich an BASF-Mitarbeiter, die ihre Gesundheitskompetenz steigern, sich zu Gesundheitsfragen beraten lassen oder einfach sportlich aktiv sein möchten. Es orientiert sich am gesundheitlichen Zustand des Mitarbeiters und ist damit sowohl für Einsteiger, Wiedereinsteiger mit oder ohne Gesundheitsrisiken als auch für Trainierte geeignet. Ein leichter Einstieg für alle Leistungsniveaus, eine ausgezeichnete Infrastruktur und kompetente Beratung zeichnen unser modernes und gesundheitsorientiertes Fitnessstudio aus."


Welche Rolle spielt das Zentrum für die Burn-out-Prävention?

„Arbeitnehmer sehen sich mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert. Belastungen des beruflichen und privaten Alltags können die Work-Life-Balance beeinträchtigen. Das Mitarbeiterzentrum reagiert darauf mit einem umfassenden und an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientierten Angebot. Auch zum Thema Burn-out-Prävention bieten wir professionelle Beratung und Betreuung zum Beispiel durch die Werksärzte oder die Sozialberater von LuCare.“
 

Wie beurteilen Sie die Bedeutung des „LuMit“ im Bezug auf das Employer Branding von BASF?

„Das integrierte Konzept von LuMit ist deutschlandweit einzigartig und trägt damit auch zur Positionierung als attraktiver Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt bei.“
 

Wie wurde das Zentrum von den Mitarbeitern bislang angenommen? In welchen Kennzahlen messen Sie den Erfolg des „LuMit“?

„Die Angebote des Mitarbeiterzentrums werden sehr gut angenommen. Obwohl wir noch in der Aufbauphase sind, nutzen inzwischen insgesamt täglich rund 550 Mitarbeiter die vielfältigen Angebote im LuMit.“
 

Vielen Dank für das Interview, Frau Czipri.


Es wird deutlich: Beim „LuMit“ geht es nicht nur um bloßes Feel-good-Management. Klaudia Czipri zeigt, dass die BASF das Zentrum für Work-Life-Management mit dem Ziel eingerichtet hat, die Lebensqualität der Mitarbeiter nachhaltig zu verbessern. Das „LuMit“ der BASF besitzt in den Bereichen Work-Life-Management und CSR in jedem Fall Vorbild-Charakter.

Sie wollen dem Beispiel der BASF folgen, haben aber nicht das nötige Budget? Im kommenden Artikel stellen wir Ihnen für KMUs geeignete Maßnahmen vor, um Ihr betriebliches Gesundheitsmanagements sowie die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter nachhaltig zu verbessern.  
 

Melden Sie sich jetzt für die HR-News an, um in Zukunft keine Artikel mehr zu verpassen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Burn-out bei Personalmanagern – Wegsehen ist keine Lösung

Authentizität als Kernwert der Arbeitgebermarke

von Stefan Scheller

Personalmarketing für KMUs – Präsentation