HR-News & Trends

Infografik: Effective Sourcing for talents

In den letzten Jahren hat sich das Berufsbild des Personalers stark verändert. Bis vor zehn Jahren bestand dessen typische Tätigkeit hauptsächlich aus der Personalbeschaffung geeigneter Kandidaten, die er primär über Printmedien erreichte. Der Fokus lag darauf, Stellenanzeigen über die richtigen Zeitungen auszusteuern und Arbeitsverträge abzuschließen. Heute werden Stellenanzeigen in verschiedene Formaten, auf diversen Jobportalen gezielt ausgesteuert. Hierbei gilt es, wie auch früher beim Schalten von Stellen in Printmedien, möglichst trennscharf und zielgruppenspezifisch vorzugehen. Durch den Einsatz von Nischen-Jobbörsen kann die Effizienz von Stellenanzeigen gesteigert werden. Analyse des Klickverhaltens potentieller Bewerber ermöglicht es Stellenanzeigen laufend zu optimieren.


Im Zeitalter von Internet, Social und Mobile Recruitment, Employer Branding, Führungskräftemangel und HR Governance HR-Mitarbeiter stehen HR-Manager einem deutlich breiteren Aufgabenfeld gegenüber und müssen vielfältige Qualifikationen mitbringen. Sie müssen auf aktuelle Markttrends reagieren, mit potentiellen Bewerbern und Mitarbeitern über Soziale Netzwerke in den Dialog treten und gleichzeitig die Führungsetage des Unternehmens im Hinblick auf strategischen Entscheidungen beraten. Zusätzlich kommen Aufgaben aus dem Bereich des Marketings und der Markenführung hinzu, da der „War for Talents“ den Aufbau einer differenzierenden Arbeitgebermarke erforderlich macht.

 

Beim Recruiting Zeit und Geld sparen

Für die klassischen Recruiting-Prozesse bleibt da immer weniger Zeit. Gleichzeitig wird die Auswahl der besten Mitarbeiter immer mehr zu einem entscheidenden Faktor im Hinblick auf den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Die folgende Infografik zeigt, wie man durch effizientes Active Sourcing, oder auch „Effective Sourcing“, die Personalbeschaffung effizienter gestaltet und dabei nicht nur Zeit und Geld spart, sondern auch noch die besten Kandidaten erreicht.

Sie sind an dem Trendthema „Effective Sourcing“ interessiert? Wir helfen Ihnen dabei, die richtigen Maßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und kostenlos.

 

Zusammenfassung Infografik zu Effective Sourcing

Die Aufgaben-Komplexität eines HR-Mangers hat sich über die letzten Jahre hin vervielfacht. Ursprünglich waren Recruiter hauptsächlich mit operativen-administrativen Tätigkeiten der Personalbeschaffung beschäftigt. Heutzutage nimmt das Human Ressource Management immer mehr eine beratende und steuernde Funktion ein. Dabei bleibt immer weniger Zeit für Aufgaben der Personalbeschaffung. Oft stehen HR-Manager vor der Herausforderung, dass sie viele neue Themen in der gleichen Zeit bewältigen müssen. Um bei gleichbleibendem Ressourceneinsatz gute Bewerber zu bekommen, ist es notwendig die Effizienz der Personalbeschaffung zu erhöhen.

Dies kann über den Einsatz von E-Recruiting geschehen, denn bereits heute werden 83% aller Neueinstellung über das Internet generiert. Die Erfolgsaussichten einer Stellenanzeige kann dabei weiter gesteigert, wenn Employer Branding die Arbeitgebermarke attraktiver macht und sich als Resultat mehr Bewerber auf eine Stelle bewerben. Alternativ können auch Premium-Stellenanzeigen geschaltet werden, die mehr potentielle Bewerber erreichen. Ein weiteres Mittel ist es Stellenanzeigen im Hinblick auf möglichst große Reichweite zu optimieren.

Eine höhere Anzahl von Bewerber sorgt jedoch nicht zwingend für eine bessere Auswahl von Kandidaten. Eine effiziente Möglichkeit ist es, die passenden Kandidaten in einer Lebenslaufdatenbank auszusuchen und gezielt anzusprechen. Die Personalbeschaffung wandelt sich dabei von einem Inbound- zu einem Outbound-Modell, in welchem Recruiter pro-aktiv potentielle Bewerber ansprechen. Diesen Prozess bezeichnet man als Active Sourcing. Bei Active Sourcing handelt es um ein Konzept der Personalbeschaffung, das Maßnahmen für die Identifizierung viel versprechender Bewerber auf dem Arbeitsmarkt und die Kontaktaufnahme mit denselben bezeichnet. Ziel von Active Sourcing ist es, die Bewerber so lange durch persönlichen Kontakt zu binden, bis sie rekrutiert werden können. Durch diese Bindung soll verhindert werden, dass Talente während des Personalbeschaffungs-Prozesses zu Wettbewerbern abwandern.

Die Effizienz von Active Sourcing wird weiter maximiert, wenn alle Personalbeschaffungs-Maßnahmen ineinandergreifen. Employer Branding macht das Unternehmen als guten Arbeitgeber bekannt und angesprochene Kandidaten reagieren positiv auf eine Kontaktaufnahme. Schalten von Stellenanzeigen oder Display-Werbung mit der richtigen Zielaussteuerung über Nischen-Portale sorgt in Verbindung mit Optimierung dieser Anzeigen für eine zusätzliche Reichweite innerhalb der gewünschten Zielgruppe. Kombiniert man nun alle Maßnahmen zu einer ganzheitliche Recruitment-Strategie und arbeitet mit einem Anbieter zusammen, der alle Leistungen aus einer Hand anbietet, maximiert man dadurch den Nutzen von Active Sourcing.

Diesen Prozess, den wir als „Effective Sourcing“ bezeichnen, gehört für uns zu einem dem wichtigsten HR-Trends in 2014.
 

Das könnte Sie auch interessieren:

1&1 im Interview: IT-Recruiting per Gamification und "Fehlermeldung"

Infografik: Recruiting Trends 2013 - Junge Talents finden und binden

Serie: Next Generation Recruiter (5): Kreativität und Innovation

von Robindro Ullah