HR-News & Trends

Tag der Praktikanten 2016

von Noemi Haderlein

Am 28. Januar 2016 war es wieder soweit: ABSOLVENTA Jobnet und CLEVIS Consult luden zum vierten Mal zum »Tag der Praktikanten« nach Berlin ein, der Leitkonferenz, wenn es um Fach- und Führungskräfte von morgen geht. Veranstaltungsort war dieses Jahr das einzigartige Microsoft Atrium, ein denkmalgeschütztes Gebäudeensemble »Unter den Linden 17«.

Mehr als 120 Arbeitgeber kamen zusammen, um bei Expertenvorträgen, einer hochwertig besetzen Podiumsdiskussion sowie im gemeinsamen Gespräch ihre Erfahrungen zu aktuellen Arbeitsmarktthemen auszutauschen. Im Fokus standen dieses Jahr die Auswirkungen des Mindestlohns für den Praktikantenmarkt ein Jahr nach dessen Einführung sowie hochaktuell die Thematik der Integration von ausländischen Talenten für den deutschen Arbeitsmarkt. Begleitet wurde der Tag durch den Hashtag #praktikanten, unter welchem die Erlebnisse und Eindrücke getwittert und auf einem Liveticker gezeigt wurden.

Mit der Verleihung der STAR-Plakette wurden als abschließendes Highlight 18 Unternehmen ausgezeichnet, die sich, basierend auf dem CLEVIS Praktikantenspiegel, über die Auszeichnung als beste Praktikanten-Arbeitgeber in Deutschland freuen durften.

Eindrucksreiche Fachvorträge zum Tag der Praktikanten 2016

In spannenden Fachvorträgen gaben HR-Experten Einblicke in aktuelle Thematiken des Arbeitsmarktes.

Jens Plinke, Head of Personalmarketing & Employer Branding bei Deloitte, erklärte, wie sich Talent Relationship Management erfolgreich im Personalmarketing etablieren kann und wie es Unternehmen schaffen können, junge Talente früh auf sich aufmerksam zu machen, um den Weg der Highpotentials in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Um Talententwicklung ging es auch in dem Fachvortrag von Stefan Kermas, Mitglied im Trainerstab der Deutschen Herren-Hockey-Nationalmannschaft. Er nahm das Publikum auf eine interessante Reise mit und zeigte auf, wie im Sport junge Talente gefördert und ausgebildet werden. Erstaunlich viele Parallelen ließen sich dabei zwischen den Herausforderungen von Trainern und HR-Verantwortlichen im Bezug auf die Ansprüche der Generation Y feststellen.

Internationale Praktikanten bereichern internationale Unternehmen – das war der Appell von Dr. Matthias Hofmuth, Head of Recruitment & International HRM von FlixBus GmbH. Dieser gab einen Einblick, welche Vorteile die Zusammenarbeit mit Praktikanten in der internationalen Expansion eines jungen Unternehmen aufweisen: Junge Talente kennen am besten die Gepflogenheiten ihres Heimatlandes und leisten Beeindruckendes, wenn man den Mut hat, ihnen große Eigenverantwortung zu übergeben.

Die Kultur eines Landes kennenzulernen, ist nicht immer einfach. Das verdeutlichte Marike Mehlmann in ihrem Expertenvortrag »Refugees welcome – Vom Flüchtlingsstrom zum Talentstrom«. Die HR Produkt- & Projektmanagerin Recruiting & Talent Acquisition bei Deutsche Telekom AG zeigte auf, welche Möglichkeiten Unternehmen haben, Flüchtlinge zu unterstützen und dabei Talente zu gewinnen. Deutlich wurde, dass mit geringem Personalaufwand, aber großer Entschlossenheit und Bereitschaft, Unternehmen schon mit einfachen Mitteln Flüchtlingen helfen können.

Fragenreiche Podiumsdiskussion: Ja, Unternehmen können Flüchtlinge als Praktikanten beschäftigen

Die anschließende Podiumsdiskussion schloss an die Vorträge an und setzte sich mit der Frage »Refugees Welcome – Sind deutsche Unternehmen bereit für die Integration von ausländischen Talenten?« auseinander. Wie wichtig dieses Thema für die deutsche Personalbranche ist, zeigte die aktive Beteiligung des Publikums mit Fragen an die ausgewählten Experten.

Deutlich wurde, dass viele Unternehmen ausländische Talente fördern und in ihr Unternehmen integrieren möchten, jedoch oftmals noch unsicher in Hinblick auf die rechtliche Arbeitslage sind. Dr. Anja Mengel, Rechtsanwältin & Fachanwältin für Arbeitsrecht, gab Antwort auf die Frage, welche Möglichkeiten es für ausländische Talente gibt, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und erklärte die rechtliche Lage für Unternehmen. Marike Mehlman, Deutsche Telekom, konnte hier wiederum praktische Beispiele für Unternehmen geben, während Katharina Dermühl, Head of Design von Kiron, aufzeigte, welche Erwartungen Asylsuchende haben.

Fakt ist, dass seit dem 01.08.2015 Unternehmen Pflichtpraktika, Orientierungspraktika von bis zu drei Monaten sowie ausbildungs- und studienbegleitende Praktika von bis zu drei Monaten recht einfach anbieten können, da für diese nur die Erlaubnis der Ausländerbehörde vorliegen muss. Das sind die Praktika, die auch von der Pflicht der Mindestlohnauszahlung ausgenommen sind.

Ergebnisse des CLEVIS Praktikantenspiegels

Als abschließendes Highlight wurden die bundesweit besten Arbeitgeber für Praktikanten ausgezeichnet. Basis der Auszeichnung war der CLEVIS Praktikantenspiegel 2016, welcher mit mehr als 6.200 Teilnehmern die größte Praktikantenstudie in Deutschland darstellt und mit wissenschaftlicher Unterstützung des Lehrstuhls für Marketing (Prof. Dr. Sarstedt) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickelt wird.

In diesem zeigt sich, dass die Generation Praktikum der Vergangenheit angehört. Praktikanten verdienen tatsächlich mehr als vor einem Jahr, da das Durchschnittsgehalt um 10,6 Prozent gestiegen ist. Dennoch ist es Praktikanten in erster Linie wichtig zu lernen, den eigenen Lebenslauf aufzuwerten und die betreffende Branche besser kennenzulernen.

Als bester Arbeitgeber (Allgemeine Arbeitgeberqualität) wurde die Kindernothilfe e.V. ausgezeichnet. Weitere Gewinner waren Adidas, BASF, Boehringer Ingelheim, Deloitte, Dr. Oetker, Dräger, Ernst & Young, MAN Gruppe, Microsoft Deutschland, Miele, Porsche, Pricewaterhousecoopers, Procter & Gambler, Rehau, Schaeffler, Strabag und Würth.